Leitbild | Diakonisches Werk Dithmarschen
© Ev. Kitawerk

Leitbild

„Mit Gott groß werden.”

Die evangelische Kindertagesstättenarbeit ist Teil des im Evangelium von Jesus Christus begründeten Dienstes der Kirche an den Menschen. Gottes Liebe zur Welt, so wie sie in Jesus Christus sichtbar geworden ist, allen Menschen zu bezeugen, ist Auftrag der evangelischen Kirche. Jesus hat die Kinder angenommen und sie in die Mitte gestellt. Durch sein Handeln und durch seine Aufforderung: „Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht“ (Markus1 O, 14), macht er deutlich, welche Aufgabe uns anvertraut ist. 

Das Ev.-Luth. Kindertagesstättenwerk Dithmarschen als Träger von evangelischen Kindertageseinrichtungen legt den Schwerpunkt seiner Arbeit in die Begleitung von Eltern und Paten bei der Erziehung ihrer Kinder. lm Rahmen des Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrages wirken die evangelischen Kindertagesstätten familienergänzend und -unterstützend und leisten so einen familienpolitischen Beitrag. 

Die pädagogischen Fachkräfte sind sich ihrer Vorbildrolle bewusst. Die besondere Verbindung zur evangelischen Kirchengemeinde vor Ort unterstützt die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in ihrer religionspädagogischen Arbeit. lm Alltag wie an Feiertagen können Kinder und Erwachsene den christlichen Glauben als lebensbejahend und lebensbereichernd erfahren. Verkündigung des Evangeliums geschieht auch dort, wo Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich gemeinsam mit den Kindern auf den Weg machen, ihre persönlichen Glaubenserfahrungen einfließen lassen und nach Antworten suchen. Die Religionspädagogische Bildung ist ein erfahrungsbezogener Prozess, der in Lebenszusammenhängen eingebettet ist. Es geht um die Verknüpfung von kindlichen Grunderfahrungen und Gotteserfahrungen, wie sie uns in der Bibel begegnen. Es kommt dabei nicht in erster Linie darauf an, den Kindern theologisch korrekte Antworten zu vermitteln. Es geht vielmehr darum, die elementare religiöse Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit des Kindes anzuregen und zu bewahren.